Mitte September fand das Treffen des rechtsextremen Teils der AfD, dem sogenannten "Flügel" um Björn Höcke und Alexander Gauland, auf dem Kyffhäuser statt. Mit dabei waren (mindestens) zwei Hachenburger Einwohner und AfD-Mitglieder: Justin Cedric Salka und Andreas Schäfer. Letzterer Inhaber mehrerer Hörgeräte-Läden und eines Nagelstudios.

Andreas Schäfer hat unseren Verein verklagt, weil er nicht möchte, dass wir Fotos von ihm veröffentlichen. Wir hatten dies auf Facebook transparent gemacht. Dort wurde unser Beitrag gelöscht. Daher erfahrt ihr hier die vollständige Geschichte.

Update: Das Amtsgericht Westerburg hatte am 22.11.2017 in erster Instanz entschieden, dass Andreas Schäfer eine Person der relativen Zeitgeschichte sei und wir daher über ihn berichten dürfen. Es untersagte uns allerdings, ihn auf den Bildern durch einen roten Kreis kenntlich zu machen. Die Kosten der ersten Instanz hätten wir uns mit Herrn Schäfer teilen müssen, dazu die Kosten für unseren Anwalt.

Noch bevor der Gegenseite das Urteil schriftlich zuging, am 27.11.2017, zog diese ihre ursprüngliche Klage zurück. Damit wäre uns der Weg in die zweite Instanz versperrt gewesen und damit auch eine andere Kostenentscheidung. Unser Anwalt intervenierte und erreichte, dass sämtliche Kosten, einschließlich unserer Anwaltskosten, von Andreas Schäfer zu tragen seien.

Der 3. Weg besichtigt den Kurpark von Bad Marienberg

Am 15.9.2016 hatte Julian Bender vom "3. Weg" eine Demonstration in Bad Marienberg angemeldet. Es beteiligten sich die NPD Hessen, der PEGIDA-Ableger DaKSut aus Bochum und einzelner Mitglieder des PEGIDA-Ablegers "Bekenntnis zu Deutschland".

DEMOS e.V. verteilte Flyer entlang der Strecke des geplanten Demonstrationszuges, in denen die Menschen auf die Gefahr durch die Veranstalter und ihr Umfeld hingewiesen wurde.

Infostand

DEMOS e.V. wird sich mit einem Infostand an der Fachtagung "Demokratie gemeinsam gestalten" in Rennerod teilnehmen.

Die Fachtagung findet am 10.7.2016 um 14 Uhr in der Stadthalle Rennerod statt. Dort werden in Vorträgen und Workshops Wege diskutiert, wie Rechtsextremismus zurückgedrängt und demokratische Strukturen gestärkt werden können.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie dort treffen.